Petrovic: Bartensteins infame Auslieferung der Frauen an Wirtschaft

'Wahlfreiheit' kommt glatter Erpressung gleich

Wien (OTS) "Die 'Klarstellungen' Bartensteins zur 13-Wochenfrist bei der Geringfügigkeitsgrenze bewirken eine infame Auslieferung der Frauen an die Wirtschaft", kritisiert die stv. Klubobfrau der Grünen, Madeleine Petrovic. Für die Frauen gibt es damit ein neue Variante der 'Wahlfreiheit': Entweder auf den Kündigungsschutz zu verzichten und sich damit dem Arbeitgeber voll auszuliefern oder den Kündigungsschutz in Anspruch zu nehmen, nach dessen Auslaufen mit hoher Wahrscheinlichkeit gekündigt zu werden und schlechtere Rahmenbedingungen in Kauf zu nehmen. "Das hat nichts mit Wahlfreiheit zu tun, das kommt einer Erpressung der Frauen gleich", so Petrovic.

Die ÖVP-Männer und die Herren aus der Industriellenvereinigung haben sich durchgesetzt und den Frauen auch in den Regierungsparteinen gezeigt, woher der Wind weht. Dieses Modell ist ein Begräbnis erster Klasse für den Wunsch nach einer gleichgestellten Partnerschaft und ein Bruch mit allen europäischen Vorgaben, was Gleichstellung betrifft. "Es ist damit auch ein Schlag ins Gesicht jener Männer, die gleichgestellte Partnerschaften und Teilhabe im Privatbereich anstreben. Die neue Männerabteilung wird damit ein vom Sozialminister geschaffenes Klientel bekommen", so Petrovic.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB