NEWS: FPÖ-Spitze attackiert ÖVP

Vorausmeldung zu NEWS 16/01 v. 19.4.2001

Wien (OTS) -

  • Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer fordert gegenüber NEWS Ende der "Querschüsse von Fasslabend und einigen VP-Landes-hauptleuten".
  • FP-Vizechef Hubert Gorbach: "Schluß mit VP-Kritik, sonst kracht es." =

In Interviews in der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS attackieren namhafte Spitzenpolitiker der FPÖ den Regierungspartner ÖVP. Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer setzt sich gegen die zunehmende Kritik seitens der ÖVP zur Wehr. Riess-Passer gegenüber NEWS: "Gegen inhaltliche Auseinandersetzungen habe ich nichts.

Wogegen ich aber auftrete, sind die notorischen Querschüsse, die es immer wieder gibt. Das ist kontraproduktiv und sollte schleunigst beendet werden." Namentlich nennt Riess-Passer die "Herren Dirnberger oder Fasslabend und natürlich einige Landeshauptleute". Riess-Passer:

"Bei diesen Leuten gibt es offenbar eine Sehnsucht nach der alten rot-schwarzen Packelei." Besonders scharf attackiert Riess-Passer den Tiroler Landeshauptmann Wendelin Weingartner: "Er verteilt ja alle vierzehn Tage eine Breitseite gegen die FP. Seine Zielsetzung ist einzig und allein Unfrieden zu säen. Bei ihm geht es nicht um sachliche Auseinander-setzungen, sondern um Diffamierung."

Besonders heftig reagiert der Vorarlberger Parteichef und FPÖ-Vizeparteiobmann Hubert Gorbach auf Mißtöne in der Koalition. Laut Gorbach hätte die ÖVP-Kritik "System". Gorbach: "Da geht es nicht mehr um die Profilierungssucht, da steckt Kalkül dahinter. So kann es nicht weitergehen." Gorbach sieht explizit den Weiterbestand der Koalition gefährdet. "Wenn diese Anpinkeleien einiger ÖVP-Politiker jetzt nicht aufhören", sagt er im NEWS-Interview, "dann wird es ernst. Wenn die ÖVP nicht endlich wieder Geschlossenheit mit uns demonstriert, gefährdet sie die Koalition. Dann kracht es. VP-Obmann Schüssel hat dringend Handlungsbedarf."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 121103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS