Österreichische Gesellschaft für Ernährung - Thema des Monats April 2001

Österreicher essen zuwenig Brot und Getreide

Wien (OTS) - In den letzen Jahrzehnten ist ein stark rückläufiger Trend im Verbrauch von Brotgetreide bzw. Weizen und Roggen zu beobachten. Ernährungsphysiologisch betrachtet, sind Getreide und die daraus hergestellten Produkte für die Ernährung des Menschen sehr wertvoll, da sie reich an Nährstoffen sind.

Getreide ist nicht nur ein bedeutender Kohlenhydratlieferant, sondern versorgt den menschlichen Organismus zusätzlich mit Proteinen, Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen. Der Kohlenhydratgehalt macht 45 bis 58 % aus und der Eiweißgehalt schwankt zwischen 6 und 10 %. Der Fettanteil bei Brot ist gegenüber anderen Lebensmitteln sehr gering.

Trotz dieser offensichtlich günstigen Zusammensetzung des Brotes wird in Österreich durchschnittlich nur 119 g pro Tag verzehrt. Der überwiegende Teil der Österreicher bevorzugt Weiß- und Mischbrot, Vollkornbrot ist weniger beliebt.

Bei der jüngsten Befragung von Vorschulkindern im November 2000 zeigte sich eindeutig, daß Kinder häufiger Weißmehlprodukte verzehren als Vollkornbrote und daß rd. 30 % der Kinder zweiteres nie verzehren. Etwa 20 % der Vorschüler geben an, Vollkornbrot nicht zu kennen. Dafür essen aber 80 % der Kinder Cornflakes und nur wenige kennen diese Art der Frühstückscerealien nicht. Haferflocken dagegen spielen in der Ernährung dieser Kinder eine unbedeutende Rolle.

Auch wenn der Konsum an Brot und Getreide zurückgegangen ist, so sind diese Produkte auch heute noch wertvolle Lebensmittel und sollten in der täglichen Kost nicht fehlen. Lebensmittelbasierte Empfehlungen gehen von einem täglichen Verzehr von 5 bis 7 Scheiben Brot aus, was rund 200 g bis 300 g Brot entspricht. Um diese Empfehlungen zu erreichen, müßte eine Verdoppelung der heute in Österreich verzehrten Brotmenge angestrebt werden - was die Nährstoffaufnahme sicherlich positiv beeinflussen könnte.

Autor: Prof. Dr. I. Elmadfa
Institut für Ernährungswissenschaften, Universität Wien Althanstr. 14, 1090 Wien

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖGE
Tel.: 714 71 93
oege@magnet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS