Kurs für Jugendarbeit im Institut für Freizeitpädagogik

Wien, (OTS) Mädchenfußballspiele im Park organisieren, eine Videodokumentation mit Jugendlichen drehen, oder einen akrobatischen Kinder-Mitmach-Zirkus auf die Beine stellen - freizeitpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist eine spannende Herausforderung. Neben sozialer Kompetenz und Organisationstalent, müssen die JugendarbeiterInnen in der Freizeitpädagogik natürlich auch die professionelle Qualifikation für diesen Job mitbringen.

Aus diesem Grund bietet das Institut für Freizeitpädagogik (ifp) von wienXtra einen berufsbegleitenden, praxisorientierten Grundkurs für Jugendarbeit im September an, für den man sich ab sofort bis Mitte Mai anmelden kann. Unterstützt wird der Kurs durch die Stadt Wien.

Der Kurs richtet sich an MitarbeiterInnen von sozialen, politischen und kirchlichen Jugendorganisationen, den Wiener Jugendzentren, Parkbetreuungsteams, PfadfinderInnen, Nachbarschaftszentren, Sportvereinen, der Mobilen/Aufsuchenden Jugendarbeit und anderen Jugendinstitutionen und -vereinen und soll Ihnen als Hilfestellung für das selbstständige Durchführen von Freizeitaktionen für Kinder und Jugendliche dienen. Dabei ist die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wie z.B. "Jugendszenen und Jugendkultur" oder "junge MigrantInnen der 2. oder 3. Generation" ein wichtiger Bestandteil. Spiel-, Erlebnis- und Sozialpädagogik stehen ebenso auf dem Programm wie medienpädagogische Inhalte und psychologische Grundlagen.

Infos und Anmeldung: Institut für Freizeitpädagogik, 8, Albertgasse 35/II, Tel. 406 65 55. Presseinfos: Mag. Ruth Schwarzbauer, Leiterin des ifp, Tel. 4000/84 584, Mag. Susi Dieterich, wienXtra-PR, Tel. 4000/84 375. (Schluss) bg

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Brigitte Gindl
Tel.: 4000/81 862
e-mail: gin@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK