LR Rein: "Anreiz für junge Betriebskapitäne"

Jungunternehmerförderung kommt weiter gut an

Bregenz (VLK) - Die Bereitschaft zum Unternehmertum und
damit zur Verantwortung ist in Vorarlberg vorhanden: 63 Jungunternehmer-Beratungen und ein Seminar mit 13 Teilnehmern
lautet die Bilanz der Wirtschaftskammer im zweiten Halbjahr
2000. Auf Antrag von Wirtschaftslandesrat Manfred Rein
fördert die Landesregierung diese Veranstaltungen mit
Zuschüssen in Gesamthöhe von rund 520.000 Schilling (37.800
Euro). Die Wirtschaftskammer steuert den gleichen Betrag bei.
****

Für Landesrat Rein hat sich die Vorarlberger Jungunternehmerförderung "als Anreiz für junge
Betriebskapitäne jetzt schon über viele Jahre hervorragend bewährt". Seit dem Start der Förderungsaktion im Jahr 1981
wurden Seminare mit insgesamt 599 Teilnehmern sowie 1.161
Beratungen unterstützt. "Dank unserer Förderung konnte die Vorarlberger Wirtschaft um viele gesunde Klein- und
Mittelbetriebe bereichert werden", so Rein.

Die Unterstützung der Ausbildung und Beratung von Jungunternehmern durch das Land und die Wirtschaftskammer ist
Teil eines umfassenden Förderungspakets. Dazu zählt auch die Betreuung potentieller Jungunternehmer durch das vom Land
Vorarlberg mitfinanzierte Gründerservice des WIFI sowie die Gewährung von Kreditkostenzuschüssen an Jungunternehmen.

Landesrat Rein: "Unternehmerisches Engagement zu fördern
bleibt ein vorrangiges Ziel der Landesregierung. Neue
Betriebe - vor allem in zukunftsträchtigen Branchen -
sichern die Wertschöpfung im Land und schaffen zusätzliche Arbeitsplätze. Das ist wichtig, um Vorarlberg unter die Top
10 der Regionen Europas zu führen."
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL