Parnigoni zu Ausländer-Integration: Wird sich Strasser aus der Geiselhaft der FPÖ befreien?

Wien (SK) Im Koalitionsstreit um die Frage der Harmonisierung von Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung werde sich nun zeigen, "ob Innenminister Strasser tatsächlich der rot-weiß-rote Minister ist, als der er sich selbst sieht, oder ob er wieder klein beigibt und sich die FPÖ durchsetzen kann", erklärte SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Gerade angesichts der heftigen Kritik an der FPÖ-Position zur Ausländerpolitik auch seitens der ÖVP und der Wirtschaft, sei Strasser gut beraten, sich endlich aus der Geiselhaft der FPÖ zu befreien und den aus integrationspolitischer Sicht sinnvollen und aus wirtschaftspolitischer Sicht notwendigen Weg zu gehen. ****

Notwendig sei, die Interessen der Wirtschaft, der Arbeitnehmer und der legal in Österreich lebenden Ausländer unter einen Hut zu bringen. Auch dem Innenminister stünde es gut an, "weniger Mundwerk und mehr Handwerk" an den Tag zu legen und den erfolgreichen Weg der Integrationspolitik, der Beschäftigung für legal in Österreich aufhältige Ausländer miteinschließt, fortzusetzen.

Parnigoni hofft, dass sich Strasser, anders als bei der Strukturreform, wo er sich "sang- und klanglos dem Kurs der Vizekanzlerin Riess-Passer unterworfen" habe, in der so bedeutenden Frage der Integration durchsetzen wird. (Schluss) se

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK