Kollross: "Hat die VP NÖ den Jugendkongress manipuliert?"

Der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend NÖ und Verbandsvorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich, Andreas Kollross, wirft die Frage auf, ob der NÖ Jugendkongress von der VP NÖ manipuliert wurde. Indiz dafür sind einerseits Vorkommnisse direkt beim Jugendkongress, andererseits die "mediale Verwertung" der äußerst zweifelhaft zustande gekommenen Beschlüsse durch die VP NÖ.

"So hat es z.B. im Ausschuss zum Thema Drogenpolitik eine klare Mehrheit für die Legalisierung von Cannabis gegeben, die aber nicht einmal den protokollarischen Weg in das Plenum fand. Verantwortlich dafür waren die Arbeitsgruppenleiter, die allesamt ÖVP-FunktionärInnen waren, und augenscheinlich seitens der VP-Landesorganisation einen klaren politischen Auftrag hatten", so Kollross wörtlich.

Mit Hilfe derartiger Methoden sollte offenbar erreicht werden, dass der NÖ Jugendkongress Inhalte beschließt, die sich mit den Forderungen der VP NÖ decken, damit sich diese den Mantel der Jugendfreundlichkeit umhängen kann.

"Diese Vorkommnisse zeigen, wie derartige Scheinbeteiligungsgremien politisch instrumentalisiert werden können. Als Alternative fordern wir die generelle Absenkung des Wahlalters auf allen Ebenen, damit wirkliche Partizipation Jugendlicher möglich wird.", so der Vorsitzende abschließend.

Rückfragehinweis: SJ NÖ 02742/2255/222

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255

SJ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN