Pressekonferenz der ÖGfE am 17. April 2001, Presseclub Concordia

Wien (OTS) - Europa, ach Europa - wer tritt für dich ein? Mitteleuropäische Partnerschaft
Ungarn - Tschechen - Österreicher:
Ambivalente Nachbarschaft

Prof. Herbert Krejci
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik

Dr. Gerhard H. Bauer
Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik

Dr. Heinz Kienzl
Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik

68 % der Befragten meinen in einer im April im Auftrag der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) durchgeführten Umfrage der Sozialwissenschaftlichen Studiengesellschaft (SWS), dass Österreich weiterhin Mitglied der Europäischen Union bleiben soll.

57 % glauben, dass der Entschluss richtig war, 1994 der EU beizutreten. 30 % die Österreichs EU-Beitritt für falsch halten, sind dennoch für den Verbleib Österreichs bei der Europäischen Union.

Frage 3 lautete:

"Laut Meinungsumfragen zur Osterweiterung der EU stehen die Österreicher einem Beitritt Ungarns positiver gegenüber als einem Beitritt Tschechiens. Wie wichtig sind Ihrer Meinung nach, folgende mögliche Gründe für eine solche Einstellung der Österreicher gegenüber Tschechien?"

Viele Österreicher sind
tschechischer Herkunft
und das ist ihnen peinlich.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
1 % 7 % 21 % 64 % 7 %

Die Österreicher können
die Tschechen einfach
nicht leiden.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
3 % 13 % 21 % 58 % 5 %

Die Rolle der Tschechen
beim Zerfall der
österreichisch-ungarischen
Monarchie.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
4 % 17 % 37 % 34 % 9 %

Die Tschechen haben
die Maßnahmen der
14 EU-Regierungen,
die sogenannten Sanktionen,
unterstützt.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
8 % 40 % 23 % 16 % 12 %

Die Vertreibung der
Deutschen aus der
Tschechoslowakei
nach dem 2. Weltkrieg.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
14 % 30 % 33 % 16 % 7 %

Die Atomkraftpolitik
Tschechiens.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
48 % 37 % 6 % 6 % 2 %

Frage 4 lautete:

"Warum glauben Sie stehen die Österreicher einem Beitritt Ungarns zur EU positiver gegenüber? Wie wichtig sind Ihrer Meinung nach folgende mögliche Gründe für eine solche Einstellung der Österreicher gegenüber Ungarn?"

Wir hatten ein gemeinsames
Schicksal beim Zerfall der
Monarchie und als
Verliererstaaten in den
Pariser Friedensverträgen

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
8 % 37 % 30 % 19 % 6 %

Die Ungarn haben die
Maßnahmen der
14 EU-Regierungen,
die sogenannten Sanktionen,
nicht unterstützt.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
11 % 44 % 24 % 14 % 8 %

Die Ungarn sind den
Österreichern einfach
sympathisch.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
11 % 54 % 19 % 10 % 6 %

Ungarn war auch zur Zeit
des Ostblocks verhältnis-
mäßig offen für Besuche
und Einkaufsfahrten
der Österreicher.

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht/ wichtig wichtig wichtig Keine Angabe
20 % 60 % 13 % 5 % 2 %

Frage 5 lautete:

"Österreich will nach dem EU-Beitritt unserer Nachbarstaaten mit diesen eine gemeinsame Politik innerhalb der EU betreiben. Was glauben Sie, welche Nachbarstaaten werden dazu bereit sein?"

Ja Nein Weiß nicht / Keine Angabe Ungarn 87 % 5 % 8 %
Slowenien 71 % 15 % 15 %
Slowakei 52 % 31 % 17 %
Tschechien 47 % 37 % 16 %

Frage 6 lautete:

"Österreich will nach dem EU-Beitritt unserer Nachbarstaaten mit diesen eine gemeinsame Politik innerhalb der EU betreiben. In welchen Bereichen wäre diese gemeinsame Politik sehr wichtig, wichtig, weniger wichtig oder gar nicht wichtig?"

Verbrechensbekämpfung

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht / wichtig wichtig wichtig Keine Angabe 55 % 37 % 5 % 1 % 1 %

Ausbau der Verkehrsnetze

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht / wichtig wichtig wichtig Keine Angabe 34 % 52 % 12 % 1 % 1 %

Kultureller Austausch

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht / wichtig wichtig wichtig Keine Angabe 25 % 52 % 18 % 3 % 2 %

Wirtschaftliche Zusammenarbeit von Industrie und Handwerk

Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht / wichtig wichtig wichtig Keine Angabe 24 % 66 % 8 % 1 % 2 %

Wirtschaftliche Zusammenarbeit von Banken und Versicherungen
Sehr Wichtig Weniger Gar nicht Weiß nicht / wichtig wichtig wichtig Keine Angabe 18 % 53 % 22 % 2 % 4 %

Frage 7 lautete:

"Glauben Sie, dass die Bestrebungen Österreichs, so eine "mitteleuropäische Partnerschaft" mit unseren Nachbarn in der EU einzurichten, erfolgreich sein werden?"

Die Bestrebungen werden erfolgreich sein 38 %
Den Versuch sollte man machen 42 %
Ich gebe dem keine Chancen 14 %
weiß nicht / keine Angabe 7 %

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Gesellschaft
für Europapolitik
Dr. Gerhard Bauer
Tel.: (01) 533 49 99

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS