Aviso: Ist (die) Arbeit noch normal?

Einladung zur Podiumsdiskussion

Wien (ÖGB). Beschäftigte in Werkverträgen und in freien Dienstverträgen, Scheinselbständige oder "neue" Selbständige, Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen, Leiharbeiter, Arbeiter auf Abruf, Teilzeitbeschäftigte und geringfügig Beschäftigte - sie alle gehören zu den sogenannten "atypisch Beschäftigten".++++

Bereits jede/r ist in Österreich atypisch beschäftigt. Setzt sich der Trend fort - wie es die Experten auch erwarten - ,dann wird in absehbarer Zeit auf jeden unter "normalen" Bedingungen Arbeitenden ein "Atypischer" kommen. Kommt das Ende der geregelten Arbeitszeit, der Arbeitssicherheit und der Kontrolle der Arbeitsbedingungen? Und -wie normal ist (die) Arbeit noch? Diesen Fragenstellungen widmet sich die ÖGB-Bildung in ihrem nächsten "Strudlhofgespräch", am Donnerstag,19.April 2001, um 19.00 Uhr.

B I T T E M E R K E N S I E V O R!

Strudlhofgespräch: "Ist (die) Arbeit noch normal?" Atypische Beschäftigung: Quelle der Freiheit oder neue Klassengesellschaft?

Zeit: Donnerstag, 19. April 2001, 19.00 Uhr
Ort: ÖGB-Seminarzentrum Strudlhof
1090 Wien, Strudlhofgasse 10

Es diskutieren:
Nick Hauser, ehemaliger VELOCE-Fahrradbotendienst-Betriebsrat Elisabeth Rolzhauser, ÖGB, Koordination für atypische Beschäftigung Gerhard Marischka, Generaldirektor, ISS Servicesystem GesmbH
Konrad Hofer, Sozialwissenschafter, Autor einer Undercoverstudie zur atypischen Arbeit

Moderation: Franz-Josef Lackinger, ÖGB Bildung

Wir laden VerteterInnen der Redaktionen herzlich zur Podiumsdiskussion ein! (lu)

ÖGB, 13. April 2001
Nr. 295

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Lisa Ulsperger
Tel. (01) 534 44/290 DW
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB