Gehrer: Schulen setzen sich für Umwelt ein

Umweltfreundliches Denken gewinnt an Bedeutung

Wien (OTS) - Einen Umwelt-Informationsschwerpunkt hat das Bildungsministerium gemeinsam mit dem Forum Umweltbildung und dem Umweltministerium gesetzt. Es wurde eine Broschüre zum Thema "Ökologisierung von Schulen (ÖKOLOG)" erarbeitet und an alle Schulen in Österreich versandt. Damit werden die Bildungseinrichtungen eingeladen, sich am ÖKOLOG-Netzwerk zu beteiligen. "Umweltfreundliches Denken und Handeln hat bereits einen hohen Stellenwert. Das ÖKOLOG-Netzwerk soll Schulen, die sich für dieses wichtige Thema einsetzen, eine Hilfe bei der Erstellung eines umfassenden Ökokonzeptes sein", erklärte Bildungsministerin Gehrer.****

Mehr als 100 Schulen befinden sich bereits auf dem Kurs in Richtung Umweltbewusstsein. Unter dem Motto "Miteinander und voneinander lernen" will das ÖKOLOG-Schulnetzwerk nun die Umweltaktivitäten dieser Schulen für andere sichtbar machen und Einzelaktivitäten miteinander verknüpfen. Darüber hinaus werden spezielle Fortbildungsangebote, eine vierteljährlich erscheinende ÖKOLOG-Netzwerkzeitung und Hilfe für verschiedene Projekte angeboten.

Nicht nur die Umwelt, auch die Schule selbst gewinnt durch umweltfreundliches Denken. Oft können durch relativ einfache Maßnahmen 10 - 20 % an Kosten für Energie, Abfall, Reinigungsmittel etc. an einer Schule eingespart werden. Im Vordergrund steht die Kreativität der jungen Menschen, die mit der Hilfe von engagierten Lehrern ihre Ideen umsetzen. "Die Schulen leisten einen wichtigen Beitrag zu einem nachhaltigen Lebensstil, denn sie haben Beispielwirkung auf Eltern und auf Gemeinden", unterstreicht Gehrer die Bedeutung dieser Zusammenarbeit.

Service: http://www.oekolog.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Büro Bundesministerin Elisabeth Gehrer
Tel.: 01/531 20 5002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/OTS