Firma Head will betriebliche Kinderbetreuung anbieten

LR Schmid: Kinderbetreuungs-Initiative stößt bei den Unternehmen auf großes Interesse

Bregenz (VLK) - Die von Landesrätin Greti Schmid gemeinsam
mit Arbeiterkammer und ÖGB gestartete
Kinderbetreuungsinitiative findet bei der Vorarlberger
Wirtschaft großes Interesse. Nun hat die Firma Head in
Kennelbach ihr Interesse für ein Pilotprojekt in der
betrieblichen Kinderbetreuung angemeldet. ****

Head will seinen Angestellten und Arbeitern ab August eine Betreuungseinrichtung zur Verfügung stellen. Rund 15
Kleinkinder sollen im "Head-Kinderhaus" eine ganztägige
Betreuung finden. Mit dieser Maßnahme, so heißt es von Seiten
des Unternehmens, möchte Head neue Impulse für das innerbetriebliche Arbeitsumfeld setzen und sich so als
attraktiver Dienstgeber für qualifizierte Arbeitskräfte präsentieren.

Für ein weiteres Kinderbetreuungs-Pilotprojekt gibt es -
wie bereits berichtet - in Klaus konkrete Perspektiven. Die
Firma Omicron stellt Räumlichkeiten für eine betriebliche Kinderbetreuungseinrichtung zur Verfügung. Landesrätin
Schmid: "Derzeit sind Gespräche mit umliegenden Firmen im
Gange, die dieses Angebot mitnutzen könnten."

Die Finanzierungszusage, die Landesrätin Schmid von Bundesminister Herbert Haupt bekommen hat, gilt für zwei Pilotprojekte. Der Bund ist bereit, ein Drittel der Kosten
auf die Dauer von drei Jahren zu übernehmen. Schmid: "Nun ist
es an der bei unserem Kinderbetreuungsgipfel im Landhaus eingesetzten Arbeitsgruppe, aus den sich bietenden Projekt-Möglichkeiten die Wahl zu treffen."
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL