ARBÖ: Verkehrskollaps rund um die Tauernautobahn

Wien (ARBÖ) - Nach dem folgenschweren Verkehrsunfall auf der
A10, Tauernautobahn, in Fahrtrichtung Süden, im Helbersbergtunnel, kam der Verkehr völlig zum Erliegen.

Wie der ARBÖ bereits berichtete, ereignete sich im Helbersbergtunnnel ein schwerer Verkehrsunfall. Bei dem Unglück kamen 2 Menschen ums Leben, 11 weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. In Spitzenzeiten reichte der Stau auf der Tauernautobahn 20 km weit zurück. Die Tauernautobahn ist nach wie vor in Fahrtrichtung Süden zwischen Paß Lueg und Werfen gesperrt. Zur Zeit beträgt die Staulänge vor der Ableitung auf die B159, Salzachtalbundesstraße, rund 5 km. Auf der Ausweichstrecke ist der Verkehr bereits völlig zum Erliegen gekommen. Auf der B159 kommt man ab Hallein in Richtung Süden so gut wie gar nicht weiter.

Die Bergungsarbeiten werden noch einige Zeit in Anspruch
nehmen. Mit einer Entspannung der Verkehrslage rechnen die Mitarbeiter des ARBÖ-Informationsdienstes erst in einigen Stunden.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR