Möbelkonzern Kika kündigt 122 Beschäftigte

Konflikt um Sozialplan verschärft

Wien (HTV/ÖGB). Der Konflikt um einen Sozialplan für jene Beschäftigten, die von der angekündigten Schließung des Zentrallagers des Möbelkonzerns Kika in Wiener Neudorf betroffen sind, hat sich heute überraschend verschärft. Der Möbelkonzern hat beim AMS die Kündigung von 116 Arbeitern und sechs Angstellten angemeldet. Weitere Informationen folgen.(ff)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 DW oder 0699-1942 08 74
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB