VIER PFOTEN: Schon wieder Antibiotika im Tierfutter

Drei Festnahmen in Oststeiermark - Skandal prolongiert

Wien (OTS)- Auf Grund der neuesten Verhaftungen von Futtermittelvertretern in der Steiermark forderte heute die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN neuerlich eine grundsätzliche Reform der österreichischen Landwirtschaft. "Der Handel mit Medikamenten ist nach wie vor üblich, schadet aber Tieren und Konsumenten," so Experte und Aufdecker des Schweineskandals Michael Buchner. Seine Forderung: Der komplette Verzicht von Medikamenten im Tierfutter sowie ein umfassendes Kontrollsystem bei der Tierhaltung.++++

Die derzeitige Tierhaltung sei ausschließlich profitorientiert und damit die Wurzel der Problematik, so Buchner. Die Haltung der Schweine erfolge unter derart "katastrophalen Bedingungen", dass der Einsatz von Medikamenten unausweichlich sei. Gleichzeitig werde in der Landwirtschaft alles getan, um den Zeitraum bis zur Schlachtung eines Tieres zu verkürzen; dies ginge aber nur mit Medikamenten.

Buchner: "Der Schaden ist für Tiere und Konsumenten groß, denn einerseits leiden die Tiere unter dem Einsatz von Medikamenten und anderseits bekommen Konsumenten Fleisch das von medikamentenbehandelten Tieren stammt und daher qualitativ schlechter ist." Eine artgerechte Tierhaltung könnte weitgehend auf Medikamente verzichten, so der VIER PFOTEN-Experte.

Es sei höchste Zeit für eine umfassende Reform in der österreichischen Landwirtschaft wobei es in erster Linie zur Verbesserung der Tierhaltung kommen müsste, so Buchner. Tatsache sei, dass das System mit Medikamentenhandel immer weitere Kreise zieht: waren es ursprünglich Tierärzte und Pharmafirmen die mit Medikamenten im Tierfutter Handel betrieben haben, so weitetet sich der Kreis nun auf Futtermittelhersteller aus. Minister Molterer hätte als Hauptverantwortlicher bisher komplett versagt und scheue sich Konsequenzen aus dem Schweineskandal zu ziehen, weil er die eigene Lobby der Landwirte fürchtet, so Buchner abschließend.(bfm)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vier Pfoten Stiftung für Tierschutz
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Pressesprecherin VIER PFOTEN
Tel.: (01) 895 02 02 DW 33
email: birgit.flenreiss-maeder@vier-pfoten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF/OTS