Grüne: Wien soll Kyoto-Ziel mit Biomasse erreichen

Wien, (OTS) Den Einsatz von Biomasse statt Öl, Kohle oder Gas forderte Donnerstag der Grüne Klubobmann Mag. Christoph Chorherr in einem Pressegespräch. Damit könnte auch das vom Wiener Gemeinderat beschlossene Klimaschutzprogramm, in dem eine Reduktion der Wiener CO2-Emissionen um 14 Prozent festgeschrieben wurde, leichter erreicht werden. Das Kraftwerk Donaustadt oder das Kraftwerk in Simmering sollte auf Biomasse umgerüstet werden und auch in den privaten Haushalten sollten Ölheizungen durch Biomasse-Anlagen ersetzt werden.

Im Großraum Wien gäbe es genug Biomasse zur Speisung eines Kraftwerkes, erklärte Chorherr. Als Beispiel nannte er ein Sägewerk bei Ybbs an der Donau, in dem jährlich ca. 200.000 Tonnen Rinde anfallen. Diese könnte kostengünstig per Schiff nach Wien transportiert werden. Aber auch das Holz des Leithagebirges oder das rund um Wien in den Bezirken Tulln, Korneuburg, Gänserndorf etc. anfallende Stroh würde ausreichende Biomasse ergeben. "Wien braucht einen Ölwechsel, den Wechsel von Öl auf Biomasse", forderte Chorherr. (Schluss) js/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
e-mail: slo@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK