HLF Krems geht neue Wege

Zusammenarbeit mit bulgarischen Tourismusschulen

St.Pölten (NLK) - Das 25-Jahr-Jubiläum, das im Vorjahr gefeiert wurde, und die Auswahl zu einer von 20 österreichischen Modellschulen durch das Unterrichtsministerium sind für die Höhere Lehranstalt für Tourismus (HLF) Krems auch eine Herausforderung, neue Wege zu gehen. Dazu Direktor Dkfm. Mag. Heinz Boyer, Leiter der Schule von Beginn an: "Künftig werden komplett neue Anforderungen an Schüler und Lehrer gestellt. Lehrer sind dabei nicht nur mehr Wissensvermittler, sondern vielmehr Coach oder Projektbegleiter." Und er stellt dazu auch gleich ein konkretes HLF-Projekt vor: "Drei bulgarische Tourismusschulen haben uns in Krems besucht. Wir werden auf Grundlage dieser Kontakte einen Schüleraustausch organisieren, bei dem im Mai unsere Kollegklassen nach Varna an die bulgarische Schwarzmeerküste fahren. Dort wird gemeinsam der Gesundheitstourismus Bulgariens untersucht. Im Jänner 2002 werden bulgarische Schüler mit uns gemeinsam österreichische Kur- und Wellness-Hotels besuchen und ein Endergebnis präsentieren. Internet, Expertenhearings oder Fahrten zu spezialisierten Hotels sollen zeitgemäßes Arbeiten in Projekten ermöglichen. Das Ergebnis wird mit moderner Präsentationstechnik vorgestellt. Die begleitenden Lehrer sind Projektbetreuer und Moderatoren am Weg zum gemeinsamen Arbeitsziel."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK