Heute Donnerstag: Pressekonferenz mit SPÖ-Bundesfrauenvorsitzender Prammer

Wien (SK) Wir erlauben uns, die VertreterInnen der Medien an die heute Donnerstag, 12. April 2001, stattfindende Pressekonferenz zum Thema gemeinsame Obsorge zu erinnern. Anwesend sind:
SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer, Gemeinderätin Jutta Sander von den Grünen, Elisabeth Paschinger vom Verein der Amtsvormünder, Nina Eckstein, vom Verein österreichischer Juristinnen, und die Journalistin Elfriede Hammerl. ****

Zeit: Heute Donnerstag, 12. April 2001, 11.00 Uhr
Ort: Cafe Landtmann

Mit dem Kindschaftsrechtsänderungsgesetz, beschlossen Ende letzten Jahres, tritt die "gemeinsame Obsorge" in Kraft. Diese Neuregelung stößt beim Scheidungs- und Trennungsalltag auf mannigfache Tücken. Oft auf Kosten des Kindes...

Aus diesem Grund hat die anlässlich des Gesetzes gegründete "Plattform für das Recht des Kindes auf klare Verhältnisse nach der Trennung" eine Info-Broschüre herausgegeben. Die breit gefächerte Plattform, die auf Initiative der SPÖ-Bundesfrauen gegründet wurde, und der neben ExpertInnen (Prof. Max Friedrich, Verein der Amtsvormünder Österreichs, Kinderfreunde,...) und Betroffenen auch kirchliche Kreise angehören (z.B. die Katholische Frauenbewegung) gibt in dieser Broschüre "Keine Sorge mit der Obsorge" Antwort auf Fragen wie:

O Was heißt Obsorge?
O Was bedeutet Obsorge beider Eltern nach der Trennung?
O Wie war die rechtliche Situation bisher - was ist neu?
O Muss für das Kind Unterhalt geleistet werden, wenn die Obsorge beiden Eltern zukommt?
O Was tun, wenn der Ehemann gewalttätig war, und die gemeinsame Obsorge will?

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Mag. Ute Pichler gerne unter der Tel 01 53427-271, oder 0664 32 00 108 zur Verfügung. (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK