Altlastensanierung: Förderung noch heuer beantragen!

LSth. Gorbach: EU-Entscheidung ist bedauerlich, muss aber akzeptiert werden

Bregenz (VLK) - Bis Ende dieses Jahres muss Österreich
eine EU-Richtlinie umsetzen, die eine weitgehende Einstellung
der Fördergelder zur Sanierung/Sicherung von Altlasten
vorsieht. "Unternehmen, die Verursacher kontaminierter Betriebsflächen sind und diese zu sanieren beabsichtigen,
sollten sich beeilen, um noch heuer die Förderung in Anspruch
zu nehmen", empfiehlt Abfallwirtschaftsreferent
Landesstatthalter Hubert Gorbach. ****

Bis Jahresende können Unternehmen, die über verunreinigte Böden verfügen und diese sanieren lassen, noch den Fördersatz
von 30 Prozent der Entsorgungskosten lukrieren, für Klein-
und Mittelbetriebe gibt es sogar 40 Prozent. Ansuchende, die
laut EU-Diktion "nicht im Wettbewerb stehen" - also vor allem
die Gemeinden - bekommen bis zu 65 Prozent.

Landesstatthalter Gorbach: "Die Entscheidung der EU, die
dieser Förderung mit Ablauf dieses Jahres ein Ende macht,
muss akzeptiert werden, ist aber aus ökologischer Sicht bedauerlich, weil uns die Sanierung kontaminierter Flächen
immer ein großes Anliegen war."
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL