Nach "News"-Veröffentlichung von angeblichen "Taxi Orange"-Kandidaten

ORF weist unfaire journalistische Methoden von "News" zurück, Entscheidung über "Taxi Orange"-Kandidaten fällt am 20. April 2001

Wien (OTS) - Das Magazin "News" veröffentlicht in seiner aktuellen Ausgabe die Namen und Kurzporträts von sechs angeblichen Teilnehmern der zweiten Staffel von "Taxi Orange".

Dazu stellt der ORF fest:

Die in "News" aufgestellte Behauptung, bei den sechs angegebenen Kandidaten handle es sich quasi um Fixstarter für den Kutscherhof, entspricht nicht den Tatsachen. Es handelt sich um reine Spekulationen und Vermutungen, die Story insgesamt ist gegenüber den möglichen "Taxi Orange"-Kandidaten in höchstem Maße unfair.

Die TV-Sendung "Taxi Orange", die am 20. April 2001 startet, ist ein Spiel, das gewissen fixen Regeln und einer klar durchdachten Dramaturgie folgt. Teil dieser Dramaturgie ist es, dass die "Taxi Orange"-Kandidaten einander vor dem Einzug in den Kutscherhof nicht kennen, um bei der Einzugssendung ein authentisches Szenario des Kennenlernens gewährleisten zu können. Der ORF versucht mit großem logistischen Aufwand diese formatimmanente Vorgabe zu erfüllen. Auf diese fixen Vorgaben ist auch die gesamte Kommunikationsarbeit im Vorfeld der Sendung abgestimmt.

Das große Medieninteresse an den Kandidaten ist dem ORF sehr wohl bewusst. Aus Rücksichtnahme darauf hat der ORF entschieden, die Namen der 25 Finalisten, die derzeit in der engeren Auswahl sind, kurz vor Sendestart bekannt zu geben. Weiters hat der ORF die österreichischen Zeitungen und natürlich auch "News" ersucht, diese "Spielregeln" zu akzeptieren und eindringlich gebeten, im Interesse der potentiellen Kandidaten weder Namen noch Fotos eigenständig zu recherchieren und vorher zu veröffentlichen. Die einzige Zeitung, die sich nicht an diese "Spielregeln" gehalten hat, ist "News". Der ORF wird daher die Zusammenarbeit mit "News" im Zusammenhang mit der PR. für "Taxi Orange" einstellen.

Faktum ist, dass die Teilnahme von möglichen Kandidaten, die im Vorfeld der Staffel von einem Printmedium zu tatsächlichen Kandidaten erklärt werden, in der Sendung gefährdet ist. Mit spekulativen Berichten wie dem aktuellen "News"-Artikel übernehmen die Redakteure der Story diese Verantwortung.

Journalismus sollte von Fakten und Recherchen und nicht von Spekulation bestimmt sein. Mit dieser unseriösen und unfairen Vorgangsweise hat "News" möglichen Kandidaten und dem Publikum einen "Bärendienst" erwiesen. Der ORF weist die unfairen journalistischen Methoden von "News" zurück.

Der ORF wird die Entscheidung über die 12 "Taxi Orange"-Kandidaten, die in den Kutscherhof einziehen werden, im Rahmen der Einzugssendung am 20. April bekannt geben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Groiß
(01) 87878 - DW 13946

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK