PETROVIC: FALL ORTLIEB - EINSPRUCH HERR GORBACH Grüne: Beschönigung von 'versumpft' und 'ein paar Kratzer' ist Mißachtung der Situation der betroffenen Frau

Wien (OTS) "Das Augenzwinkern von Herrn Gorbach zur Affäre Ortlieb ist unerträglich und stellt eine Mißachtung einer betroffenen Frau dar. Es ist aber leider der typische Umgang der FPÖ mit Rechten und Interessen der Frauen. Das Im-Stich-lassen einer Frau, die offensichtlich gesundheitlich beeinträchtigt ist, ist kein 'Kavaliersdelikt', sondern ein möglicherweise strafrechtlich relevantes Unrecht", kritisiert die stv. Klubbofrau der Grünen, Madeleine Petrovic, Aussagen von Gorbach.

Gespannt sind die Grünen daher, ob die Staatsanwaltschaft, die dem Weisungsrecht Böhmdorfers untersteht, den Paragrahpen 84 StPO (Anzeigepflicht) zur Anwendung bringen wird, so Petrovic. "Der Fall Ortlieb ist mehr als nur eine 'versumpfte Nacht' und 'ein paar Kratzer am Image' eines ehemaligen Spitzensportlers. Folgt man zudem den Aussagen Ortliebs, hat er im betrunkenen Zustand selbst sein Fahrzeug gefahren. Der stv. Parteiobmann der FPÖ, Gorbach, wäre daher gut beraten, an diese Affäre andere Maßstäbe als jene eines sogenannten Kavaliersdeliktes anzuwenden", schließt Petrovic.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB