Öllinger beharrt: Bei Arbeitsunfällen ist Ambulanzgebühr fällig

Ambulanzengebührenregelung typischer Arbeitsunfall dieser Regierung

Wien (OTS) "Bei Arbeitsunfällen ist sehr wohl eine Ambulanzgebühr fällig, wenn es in der Folge zu keiner stationären Aufnahme kommt, da im Gesetzestext keine Ausnahmeregelung formuliert wurde", beharrt der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, auf seiner Kritik. "Die Ambulanzgebühr erweist sich damit als typischer Arbeitsunfall dieser Bundesregierung, wie er in letzter Zeit nahezu täglich passiert. In diesem Fall wäre tatsächlich ein Strafgebühr nötig, wie sie die Grünen ansonsten ablehnen, da sie die Ambulanzgebühr zur Gänze ablehnen", so Öllinger.

Bezeichnend für den Zustand dieser Regierung ist, daß Staatssekretär Waneck sich von einem Tag auf den anderen selber dementiert und daß auch der Sozialsprecher der ÖVP nicht recht Bescheid weiß. Noch gestern hatte ja der Sprecher von Haupt behauptet, daß Arbeitsunfälle nur dann ausgenommen sind, wenn es in der Folge zu einer stationären Aufnahme kommt. Heute behauptet Waneck, es gäbe überhaupt keine Ambulanzgebühr bei Arbeitsunfällen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB