Kronberger: Temelin: UVP-Dokumentation muß seriös sein

EU muß sich Temelin annehmen

Wien, 2001-04-10 (fpd) - "Sollte die von den Temelin-Betreibern heute zu erwartende UVP-Dokumentation nicht einer seriösen Studie, die eine Nullvariante sowie schwerer Unfälle beinhaltet, entsprechen, dann ist das Melker Abkommen das Papier auf dem es steht nicht wert", so der freiheitliche EU-Abgeordnete und Umweltexperte Hans Kronberger. ****

"Ein Fortfahren des zwischen Prag und Wien vereinbarten UVP-Verfahrens, wäre dann eine Schein- und Trugaktion, die nicht akzeptiert werden kann", so Kronberger. "Dafür steht zuviel auf dem Spiel, nämlich die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung und der gesamten Europäischen Union." Auch der weitere vorgesehene Zeitrahmen für das UVP-Verfahren, das im Juni abgeschlossen werden soll, läßt Zweifel aufkommen, ob hier mit der notwendigen Sorgfalt vorgegangen werden kann. "Bei Nichterfüllen einer seriösen UVP-Dokumentation, sollte dies endlich Anlaß sein, daß die Europäische Union sich einschaltet und der nuklearen Bedrohung ein Ende bereitet", forderte Kronberger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5891

Freiheitliches EU-Büro

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC