Enquete über Schnittstellen in der Hospizarbeit

Vier Landesregierungsmitglieder diskutieren

St.Pölten (NLK) - Die Abteilung Heime beim Amt der NÖ Landesregierung veranstaltet gemeinsam mit der "Plattform Hospiz", in der die Ärztekammer für Niederösterreich, die Caritas der Diözese St.Pölten und der Erzdiözese Wien, der Lions Club St.Pölten, die NÖ Gebietskrankenkasse, das NÖ Hilfswerk, die NÖ Volkshilfe und die ARGE NÖ Heime zusammenarbeiten, am Mittwoch, 25. April, ab 10 Uhr eine Enquete mit dem Titel "Schnittstellen ambulant-stationär in der Hospizarbeit", die im Sitzungssaal des NÖ Landtages in St.Pölten stattfindet.

Nach der Begrüßung um 10 Uhr durch Dr. Otto Huber, Abteilungsleiter der Heime des Landes Niederösterreich, folgt der Eröffnungsvortrag des Leiters der Stiftung "Begleitung in Leid und Trauer" in Winterthur, Peter Fässler Weibel, zum Thema "Zum Erfolg verpflichtet: Von Schnittstellen zu Nahtstellen in der palliativen Versorgung". Weitere Referate beschäftigen sich mit "Palliativ- und Hospizarbeit in Kanada und Australien" (Dr. Johann Baumgartner, Graz), mit der "Zusammenarbeit mit HausärztInnen" zu Projekten und Visionen in Österreich sowie ihre Vernetzung (Diplomkrankenschwester Karin Böck, Stockerau, und Elisabeth Hacker, Klosterneuburg) bzw. mit dem Thema "Das mobile Team in Konnex zu Tageshospiz und stationären Einrichtungen" (Dr. Franz Zdrahal, Wien). Vor der Mittagspause referieren noch Landesrätin Christa Kranzl und Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop aus der Sicht von ressortzuständigen Mitgliedern der NÖ Landesregierung.

Nach der Pause findet die weitere Vorstellung von Projekten und Modellen statt. Referate halten Dr. Johann Zoidl (St.Louise) und Diplomkrankenschwester Mag. Ulrike Pribil (Linz) über die "Vernetzung ambulant-stationär am Modell Hospiz St.Louise am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz", Diplomkrankenschwester Klaudia Atzmüller über "Vernetzung ambulant-stationär am Modell Hospiz im LandesPensionisten- und Pflegeheim Melk" und Dr. Birgit Kum-Taucher bzw. Diplomkrankenschwester Helga Zellhofer über "Hospizverein und Palliativarbeit im Krankenhaus Scheibbs".

Im Anschluss daran werden Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka über den NÖGUS und das Finanzressort und designierte Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi über die niederösterreichischen Krankenhäuser sprechen. Dr. Brigitte Riss (Mödling) beleuchtet anschließend das Thema "Landesverband Hospiz Niederösterreich", Mag. Hildegard Teuschl und Dr. Günther Kienast informieren über "Lebensqualität bis zuletzt".

Ein Podiumsgespräch, zu dem auch Staatssekretär Dr. Reinhart Waneck sein Kommen zugesagt hat, ist der Schlusspunkt. Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger, Dr. Otto Huber, Dr. Herbert Machacek von der NÖ Ärztekammer, Dr. Brigitte Riss, Mag. Friedrich Schuhböck und Mag. Hildegard Teuschl steuern Erkenntnisse aus der Sicht handelnder Personen bei. Moderiert wird die Veranstaltung von Dkfm. Herbert Binder, der die "Plattform Hospiz" vertritt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK