Private Rundfunkbetreiber gründen "schlagkräftige Interessensvertretung" VPRT-Österreich - "überfällige Notwehrmaßnahme gegen derzeitige Medienpolitik"

Wien (OTS) - Als "überfällige Notwehrmaßnahme gegen die weitere Zementierung des faktischen ORF-Monopols" gründen nun österreichische private Fernseh- und Radiobetreiber den "Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation Österreich" (VPRT-Österreich). Damit soll den in der KommAustria festgelegten Zuständigkeiten als Ergänzung und Gegengewicht eine schlagkräftige Interessensvertretung der Privaten gegenüber stehen, so die Vereinsproponenten.

Als Vorbild für die privaten Rundfunkbetreiber, die sich im Wesentlichen auch aus den bisherigen Mitgliedern der OPTI (Österreichische Privat-TV-Initiative) und dem VÖP (Verband Österreichischer Privatradios) zusammensetzen, dient der deutsche VPRT (Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation e.V.). Auch der VPRT-Österreich plant, Telekommunikationsunternehmen mit an Bord zu holen und nimmt in den nächsten Tagen diesbezügliche Kontakte auf. Die "Gründerväter" der VPRT-Österreich sind Tillmann Fuchs von ATV, Alfred Grinschgl und Oliver Pokorny für die Antenne Steiermark, Marco Huter für die Antenne Salzburg sowie Ferdinand Wegscheider von Salzburg-TV.

"Angesichts der derzeit kolportierten Interessen einzelner Politiker und dem ORF betreffend die derzeit diskutierten Mediengesetze in Österreich wurde es Zeit, dass sich die Privaten zusammen schließen, um gemeinsam schlagkräftiger ihre Interessen zu vertreten", so ATV-Geschäftsführer Tillmann Fuchs. "Es ist eine Minute vor Zwölf, um die österreichische Fernseh- und Radiolandschaft europäischen Verhältnissen anzupassen", so Fuchs. Bespiel für die "völlige Fehlentwicklung" derzeit sei etwa das Festhalten an wettbewerbsverzerrenden Praktiken des ORF im Hinblick auf Werbezeitenbeschränkungen.

Auch für Antenne Salzburg-Geschäftsführer Marco Huter "hat privater Rundfunk in einem kleinen Land wie Österreich nur eine Chance, wenn die werberechtlichen Rahmenbedingungen so gestaltet sind, dass die privaten Rundfunkunternehmen eine realistische Möglichkeit haben, an Werbegelder heranzukommen. Daher sind wuchernde Sonderwerbeformen des ORF sowie marktverzerrende Verbindungen wie Ö3-plus zu untersagen. Die in unserem Verband organisierten Medienunternehmen werden täglich über knapp zwei Millionen Menschen in Österreich erreichen. Wir werden diese Medienpower zu nutzen wissen, um die österreichischen Konsumenten über Entwicklungen, die gegen ihre Interessen sind, aufzuklären", schloss Huter.

Der Verein wurde am 2.4.2001 vereinspolizeilich angemeldet, die erste konstituierende Sitzung wird Mitte Mai in Wien stattfinden. Die Proponenten werden an die einzelnen Mitgliedsbetriebe in den Bereichen TV und Radio einladen, dem neuen VPTR-Österreich beizutreten.

Rückfragen:
Tillmann Fuchs: Tel.: 01/ 21364-7945
Dr. Alfred Grinschgl 03136/ 505-101
Marco Huter 0662/ 40 80-79
Dr. Ferdinand Wegscheider 0662/ 84 22 44-0

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Birgit Kleinlercher
Tel.: (01) 213 64-7945
Fax: (01) 213 64-7979
email: birgit.kleinlercher@austria-tv.at
http://www.austria-tv.at

ATV Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATV/ATV