Hofmacher: Biolandwirtschaft in NÖ auf Erfolgskurs

NÖ-Bauern setzen vermehrt auf biologische Landwirtschaft

St. Pölten (NÖI) - "Die biologische Landwirtschaft in Niederösterreich ist weiter auf Erfolgskurs. Gab es im Jänner 1999 noch drei geschlachtete Biorinder pro Tag, so waren es im März 2001 bereits 145. Auch bei den Bio-Kälbern ist der Absatz eklatant gestiegen. Wurden im Jänner 2000 noch 10 Kälber pro Tag geschlachtet, so betrug die Anzahl im letzten Monat bereits 105 Kälber. Niederösterreichs Biobauern garantieren hervorragende Qualität und verstehen ihr Handwerk. Wir werden im Rahmen unserer Agrarpolitik weiterhin alles versuchen, dass die Bauern ihre Chancen nutzen und verstärkt auf biologische Produkte setzen", betont LAbg. Ignaz Hofmacher. ****

Der verstärkte Absatz von Bioprodukten wird daher weiterhin eine wichtige Zielvorgabe der NÖ-Agrarpolitik sein. "Der Anteil an biologischen Lebensmitteln in Großküchen von öffentlichen Einrichtungen soll auf 25 % erhöht werden. Ein positives Beispiel in diesem Bereich geben die Landhausküche in St. Pölten oder das Landeskrankenhaus Tulln ab, die bereits einen 40%-igen Anteil aufzuweisen haben. Mit der Unterstützung der Bio-Einkaufsgemeinschaft Tulln, der Ökoregion Mostviertel und der Bioregion NÖ-Süd, sowie der kürzlich gestarteten Informationskampagne für heimisches Rindfleisch, leistet das Land weitere positive Akzente im Sinne einer qualitätsorientierten Landwirtschaft", so Hofmacher.

"Wir haben mit unseren gezielten Maßnahmen im Agrarbereich ein Signal für unsere Bauernschaft gesetzt. Der hohe Anteil an Niederösterreichs Biobauern sind das Ergebnis unserer gezielten Agrarpolitik. Um unseren Konsumenten auch weiterhin Qualitätsprodukte anbieten zu können, ist eine verstärkte Zusammenarbeit der Wirtschaft, der Landwirtschaft und des Handels auch in Zukunft notwendig. Wir werden auch weiterhin auf ein gezieltes Nebeneinander von biologischer und konventioneller Landwirtschaft setzen", erklärt Hofmacher.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI