ÖAMTC erwartet zweite Reisewelle vor den Osterfeiertagen

Einfuhrverbote von tierischen Produkten beachten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die zweite Reisewelle vor den
Osterfeiertagen erwartet der ÖAMTC zwischen Gründonnerstag und Karsamstag. Da der Karfreitag in Deutschland Feiertag ist, werden viele unserer Nachbarn ihren Osterurlaub bereits am Nachmittag des Gründonnerstag und vor allem am Karfreitag antreten.

Ausgelastet werden alle Transitrouten von Deutschland durch Tirol bzw. Salzburg in Richtung Süden sein. Mit Stauungen rechnet der ÖAMTC vor einer empfindlichen Engstelle auf der Brennerautobahn (A 13) bei Innsbruck. Bauarbeiten werden den Verkehrsfluss auch auf der Tauernautobahn (A 10) zwischen Salzburg Süd und der Anschlussstelle Lammertal sowie auf der Westautobahn (A 1) zwischen der Stadt Salzburg und Regau in Oberösterreich stören.

Sehr stark wird sich der Reiseverkehr auch auf der Strecke über den Fernpass (B 179) auf der Verbindung von Füssen in Bayern über Reutte nach Imst bemerkbar machen. Mit Blockabfertigung vor dem Lermooser Tunnel und dem Grenztunnel bei Füssen muss gerechnet werden.

Beliebte Urlaubsziele zu Ostern sind nach Erfahrungen der ÖAMTC-Informationszentrale auch Tschechien und Ungarn. An den Hauptgrenz-
übergängen Drasenhofen, Laa an der Thaya und Kleinhaugsdorf Richtung Tschechien sowie in Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz Richtung Ungarn sind längere Wartezeiten nicht auszuschließen.

Der Rückreiseverkehr wird am Ostermontag voll einsetzen. Speziell in den späten Nachmittagstunden erwartet der ÖAMTC Stauungen auf allen direkten Verbindungen in Richtung der Ballungszentren. Mit dichtem Kolonnenverkehr und Stau ist unter anderem auf der Südautobahn (A 2) ab Baden sowie auf der Westautobahn (A 1), der Donauuferautobahn (A 22) und der Ostautobahn
(A 4), jeweils im Nahbereich der Bundeshauptstadt Wien, zu rechnen.

Utl.: ÖAMTC rät: Einfuhrbestimmungen unbedingt beachten

Wegen der Maul- und Klauenseuche ist die Mitnahme und Einfuhr von Lebensmitteln tierischer Herkunft aus allen EU-Ländern nach Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien verboten. Vom Verbot betroffen sind alle Fleisch- und Molkereierzeugnisse, aber auch Fischprodukte. Nach Mitteilung des ÖAMTC dürfen nach Slowenien auch keine Fleischkonserven oder Tiefkühlwaren mitgenommen werden.

Bei der Einreise in die Slowakei, Ungarn und Slowenien müssen Urlauber mit ihren Fahrzeugen noch Desinfektionsteppiche passieren.

Rechtzeitig vor Abreise Informationen beim ÖAMTC einholen

Der ÖAMTC rät allen Autofahrern, sich rechtzeitig vor Antritt der Urlaubsreise über Urlaubsströme, zu erwartende Staus und Grenzwartezeiten zu informieren. Informationen über den zu erwartenden Osterreiseverkehr können rund um die Uhr unter der Wiener Nummer 711 99 DW 7 abgefragt werden.
Genaue Details über die aktuelle Situation betreffend die Maul- und Klauenseuche erfahren Sie beim ÖAMTC unter der Nummer 25 093 DW 6030. Verkehrs- und Baustellenübersicht gibt es im Internet unter http://www.oeamtc.at/verkehr

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale
Gerhard Koch
10.04.2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC