"profil": Libro startet Totalumbau des Konzerns

Teilrückzug aus Deutschland - gebremste Expansion in Österreich - Partner für die Entertainment-Gesellschaft

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird die börsenotierte Handelkette Libro total umgebaut. Nach dem Internet-Flop mit lion.cc, einem lahmen Geschäftsgang im Handelsgeschäft und den anhaltend roten Zahlen in der Bilanz arbeitet das Management an einer neuen Unternehmensstrategie. "In zwei Wochen wird der Vorstand ein neues Konzept präsentieren", bestätigt Libro-Aufsichtsratschef Kurt Stiassny in dem Bericht.

Konkret wird das verlustreiche Filialnetz in Deutschland stark gestrafft. Etliche der 20 Geschäfte sollen zugesperrt werden. Zudem wird die Expansion der beiden Vertriebsschienen Libro und Amadeus in Österreich nur mehr gebremst erfolgen, und für die Entertainment-Gesellschaft - die Unterhaltungsschiene des Konzerns - ein Partner gesucht, heißt es aus dem Aufsichtsrat. Auch für den Gesamtkonzern sei der Einstieg eines Partners nicht auszuschließen.

Die Gerüchte, wonach Konzernchef Andre Rettberg in den Aufsichtsrat wechslt und Finanzvorstand Johann Knöbl das Unternehmen verlässt, stellt Rettberg im "profil"-Bericht vehement in Abrede: "Es gibt keine Personaldiskussion."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS