Kopf: Ausweitung des Kündigungsschutzes auf 30 Monate abzulehnen

Wien/Groß Enzersdorf (OTS) - Der Wirtschaftsbund hat die
Umwandlung des Kindergeldes von einer Versicherungsleistung in eine Familienleistung und die Einbindung auch von Selbstständigen mitgetragen, obwohl punkto Finanzierbarkeit und Zeitpunkt (Budgetkonsolidierung) eine kritische Bewertung angebracht war. Die von Minister Haupt, heute kolportierte Verlängerung des Kündigungsschutzes auf 30 Monate wird aber von der Wirtschaft eindeutig abgelehnt, erklärte heute, Freitag, WB-Generalsekretär Karlheinz Kopf. ****

Die Verlängerung des Kündigungsschutzes, stünde eindeutig im Widerspruch zur von der Regierung zugesagten 24 Monate Regelung. Im Übrigen ist der Wirtschaftsbund der Ansicht, dass eine Kündigungsschutzverlängerung eine arbeitsmarktpolitisch verfehlte Maßnahme wäre, da sie Frauen länger vom Arbeitsmarkt fern halten bzw. den gleitenden Wiedereinstieg ins Berufsleben erschweren wurde, so Kopf.

Der Wirtschaftsbund geht davon aus, dass die von Haupt verbreitete Neuausrichtung beim Kündigungsschutz, nicht Regierungslinie ist und sich beide Regierungsparteien an Zusagen gegenüber der Wirtschaft gebunden fühlen, so Kopf abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Lang
Tel.: 5054796-30

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB/OTS