WESTENTHALER: Keine Chance für Bartensteins Vorschlag

Keine Zustimmung zu Anschlag auf Handelsangestellte

Wien, 2001-04-06 (fpd) - Für den Begutachtungsentwurf Minister Bartensteins sieht FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler keine Chance:
"Die FPÖ stellt sich schützend vor die Handelsangestellten und wird nicht zulassen, daß das Familienleben in Hinkunft durch Nachtarbeit beeinträchtigt wird." ****

"Wie kommen Frauen und Mütter dazu, ihr Familienleben aufs Spiel zu setzen?" fragte Westenthaler. Auch die Sicherheit sei in diesem Fall durch eine Ausweitung der Arbeitszeit in die Nachtstunden hinein gefährdet. In fünf Bundesländern gebe es bereits Landtagsbeschlüsse gegen Bartensteins Vorschlag, betonte der freiheitliche Klubobmann. "Auch vom freiheitlichen Parlamentsklub gibt es keine Zustimmung zu diesem Anschlag auf die Handelsangestellten."

Die FPÖ sei zwar hinsichtlich der Ausweitung der Ladenöffnungszeiten von 66 auf 72 Stunden diskussionsbereit, aber für eine Nachtöffnung sei sie keinesfalls zu haben. Daß der Sonntag unangetastet bleibe, sei ebenfalls selbstverständlich. "Bartenstein sollte seinen gegenüber den Handelsangestellten herzlosen Begutachtungsentwurf rasch überdenken und die klaren Bedenken des Koalitionspartners zur Kenntnis nehmen", so Westenthaler. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC