Hoscher: Ambulanzgebühren bedeuten Zwei-Klassen-System im Gesundheitswesen

Wien (SK) "Unprofessionalität kennzeichnet derzeit die Regierungspolitik, genauso wie ihr sozialer Zynismus", erklärte SPÖ-Bundesrat Dietmar Hoscher Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ anlässlich der parlamentarischen Behandlung der Ambulanzgebühren im Bundesrat. ****

Niemand könne die neuerliche Verschärfung der Ambulanzgebührenregelung durch die Regierung der österreichischen Bevölkerung erklären und die damit verbundene Installierung eines Zwei-Klassen-Systems im österreichischen Gesundheitswesen. Hoscher wies in diesem Zusammenhang sowohl auf die Tatsache hin, dass Privatambulanzen von der Gebührenregelung ausgenommen werden und damit Privatpatienten weniger bezahlen müssen, als ASVG-Versicherte. Genauso wenig müssen Versicherte der Bauernkrankenversicherung oder Selbstständige diese Gebühr bezahlen.

"Diesen neuerlichen Schlag gegen die österreichischen ArbeitnehmerInnen und den Sozialabbau der rechtskonservativen Regierung wird die Sozialdemokratie nicht tatenlos hinnehmen", betonte Hoscher abschließend. (Schluss) ml/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK