Öllinger: Keine Notwendigkeit Ladenöffnungszeiten auszuweiten

Interessen der Handelskette Billa Hintergrund der Debatte

Wien (OTS) "Es gibt derzeit keine Notwendigkeit die Ladenöffnungszeiten, nachdem sie erst vor kurzem ausgeweitet wurden, zu verändern", stellt der Sozialsprecher der Grünen zur gestern ausgebrochen Debatte fest. Hintergrund der Debatte dürfte wohl ein Bedürfnis der Einkaufskette Billa sein. Denn offenbar gibt es weitergehende Überlegungen wie der Billa-Konzern im Rahmen der erweiterten Rahmenzeiten seine Geschäfte ausbaut. "FP-Klubobmann Westenthaler, der sich gestern in der Zib 2 als Anwalt der Handelsangestellten gerierte, ist zu empfehlen sich mit dem ihm politisch nahestehenden Veit Schalle zusammenzusetzen, um sich an der richtigen Adresse für die Interessen der Handelsangestellten einzusetzen", so Öllinger.

Öllinger weist zudem daraufhin, daß mit der letzten Verlängerung der Ladenöffnungszeiten, Versprechen der Regierungsparteien verbunden waren, daß die Handelsangestellten nicht draufzahlen würden. Bisher gibt es keinerlei Evaluierung über die Folgen der verlängerten Ladenschlußzeiten. Das Einzige, was man weiß, ist, daß die Zahl der geringfügig Beschäftigungen im Handel stark angestiegen ist, so Öllinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB