ARBÖ: Autobahnbaustellen können im Osterreiseverkehr zur Nervenprobe werden

Wien (ARBÖ) - Auch im heurigen Osterreiseverkehr werden zahlreiche Baustellen auf Österreichs Autobahnen für erhebliche Behinderungen und kilometerlange Staus sorgen, prognostizieren die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Baustellen erhitzen immer wieder die Gemüter und erhöhen gerade im und vor dem Baustellenbereich das Verkehrsunfallrisiko. Bauarbeiten sind aber unvermeidbar, um die in die Jahre gekommenen Autobahnen baulich in einen einwandfreien und sicheren Zustand bringen zu können. Baustellen mit Verkehrsumleitungen sind laut ARBÖ Verkehrsexperten stets ein Eingriff in den Verkehrsfluss und verlangen von den Autofahrern ein hohes Maß an Konzentration und rasche Reaktion. Um das Gefahrenpotential möglichst gering zu halten, ist es notwendig, dass die Baustellen rechtzeitig und mit entsprechenden Begleitmaßnahmen angekündigt werden, so der ARBÖ.

Eine ARBÖ-Umfrage aus dem Vorjahr hat ergeben, dass 73 Prozent der Befragten sich bei der Fahrt durch einen Baustellenbereich "nicht ganz wohl" und "ziemlich unsicher" fühlen, 5 Prozent sind "unsicher bis ängstlich". Dagegen fühlen sich 22 Prozent beim Durchfahren von Baustellen "ziemlich sicher". Obwohl bei der Durchfahrt einer Baustelle mit den Autofahrern stets ein ungutes Gefühl mitfährt, gaben 63 Prozent an zu "überholen, wenn möglich und notwendig". 32 Prozent fahren stets vorschriftsmäßig und immerhin gaben 28 Prozent an, dass sie oft auch schneller fahren als erlaubt ist.

Immer wieder kommt es in Baustellen- und Staubereichen zu Auffahrunfällen. Grund dafür ist laut ARBÖ Verkehrsexperten der zu geringe Sicherheitsabstand und das nicht Einhalten der Geschwindigkeitsbeschränkungen. Die ARBÖ-Verkehrsexperten raten daher:

  • unbedingt die erlaubte Geschwindigkeit einhalten
  • den erforderlichen Sicherheitsabstand von zwei Sekunden zum vorderen Fahrzeug einhalten
  • rechtzeitig einen Fahrstreifen auswählen und sich einordnen

Wer sich aktuell über Baustellen und Verkehrsbehinderungen auf Österreichs Straßen informieren möchte, dem steht der ARBÖ-Informationsdienst unter 01/89 12 17 zur Verfügung. Außerdem können im Internet unter http://www.arboe.at oder im ORF-Teletext, Seite 431 und 432, Baustellen-Informationen abgerufen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR