GÖD-Bundessektion Justiz - Garant und Träger bürgernaher Rechtsprechung

"Protest der GÖD-Justiz"

Wien (OTS) - Eine weitere Planstellenkürzung bei den österreichischen Gerichten gefährdet die Funktionalität der Justiz, bringt Nachteile für die rechtsuchende Bevölkerung und führt zu einer unzumutbaren Überlastung der Bediensteten, protestiert die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Bundessektion Justiz.

Die Bundessektion Justiz in der GÖD stellt sich nicht gegen sinnvolle Reformen, hält aber vom phantasielosen Planstellenabbau ohne Veränderungen der Rahmenbedingungen und Reduzierung der Aufgaben sowie vom Kahlschlag der Gerichtsstandorte nichts.

Nachdrücklich wird ein neues Dienstrecht, eine rasche Aufgabenkritik, die Eindämmung der Gesetzesflut sowie die Einführung von Telearbeitsplätzen verlangt.

Eine entsprechende Resolution wurde am heutigen Bundessektionstag beschlossen und Justizminister Dr. Böhmdorfer übermittelt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ADir. Gerhard Scheucher
Vorsitzender der BS Justiz
Tel.: 01/52152/3491 od. 3430

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB/OTS