S 7 - Ausbau: Verkehrseinschränkungen auf der Stammstrecke

In den Abendstunden entfallen einzelne Schnellbahnen, optimale Kundeninformation im Vordergrund

Wien (OTS) - Aufgrund der Bauarbeiten entlang der S 7 im Wiener Bereich kommt es in der Osterwoche - einer Zeit mit geringem Reiseaufkommen im Nahverkehr - zu Verkehrseinschränkungen auf der Schnellbahn-Stammstrecke Wien Meidling - Floridsdorf. Betroffen sind Züge ab 19.00 Uhr von Montag, 9. 4. 2001, bis Donnerstag, 12. 4. 2001, sowie unmittelbar nach Ostern, von Dienstag, 17. 4. 2001 bis Donnerstag, 19. 4. 2001. Im Schnitt entfällt alle 15 bis 30 Minuten ein Zug, detaillierte Informationen bieten Aushänge und Durchsagen in den Bahnhöfen und Haltestellen entlang der Strecke. In den Zügen stehen Zugbegleiter den Kunden für Informationen zur Verfügung.****

Als Stammstrecke wird jener Streckenabschnitt zwischen Floridsdorf und Meidling bezeichnet, auf der neben der S 7 auch die Schnellbahnlinien S 1, S 2 und S 3 verkehren. Bei der Neuerrichtung der Haltestelle Rennweg, dem zentralen Bindeglied der Stammstrecke, wurde die nächste Etappe erreicht, ein vorübergehender eingleisiger Betrieb zwischen Wien Mitte und Südbahnhof wird dadurch erforderlich. Die Arbeiten werden in den Nachtstunden durchgeführt, um den Reisenden tagsüber das entsprechende Angebot uneingeschränkt bereit stellen zu können. Durch die niedrige Reisefrequenz am Abend können die benötigten Kapazitäten auch in dieser Zeit sicher gestellt werden. Die Osterwoche wurde als Urlaubszeit bewusst gewählt, um diesen Effekt weiter zu verstärken.

Optimale Kundeninformation im Vordergrund

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate konnte die Kundeninformation an den Bahnhöfen und Haltestellen sowie in den Zügen verbessert werden. Durch die Mithilfe der Kunden wurde eine Reihe anfänglicher Probleme beseitigt. In den Aushängen sind nun alle betroffenen Züge eindeutig ausgewiesen, damit wird den Kunden optimale Orientierung ermöglicht. Fahrpläne für Bahnsteige, die in dieser Zeit geschlossen sind, wurden auch auf den jeweiligen Ersatzbahnsteigen ausgehängt. Gesperrte Bahnsteige werden rechtzeitig beschildert, so dass Kunden keine unnötigen Wege zurücklegen müssen. Auch die Durchsagen wurden den Kundenwünschen entsprechend adaptiert. Für diese Verbesserungen war das Feedback der Kunden von zentraler Bedeutung. Die ÖBB entschuldigen sich für die anfänglichen Probleme.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation Wien
Mag. Gary Pippan
Tel: 01 / 93000-33596
Fax: 01 / 93000-265-33596
E-mail: gary.pippan@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS