Lembacher: 42 Millionen für NÖ-Kinderbetreungseinrichtungen

Auch einkommensschwächere Eltern werden gefördert

St. Pölten (NÖI) - Die Landesregierung beschloss in ihrer heutigen Sitzung eine Förderung für die NÖ-Kinderbetreuungseinrichtungen in der Höhe von 42 Millionen Schilling. "Mit diesem Geld werden nicht nur unsere Tagesmütter in den Kinderbetreuungseinrichtungen unterstützt, sondern auch einkommensschwache Eltern, die ihre Kinder in Horten betreuen lassen. Mit dieser Maßnahme setzen wir erneut ein Zeichen unserer aktiven Familienpolitik", betont LAbg. Marianne Lembacher.****

Gefördert werden neben den NÖ-Horten unter anderem auch das NÖ-Hilfswerk, die NÖ-Volkshilfe oder die Caritas der Erzdiözese St. Pölten. Diese Betreungseinrichtungen erhalten 36 Millionen vom Land für die Förderung der Tagesmütter. "Wichtig ist es uns aber auch, dass auch einkommensschwächere Eltern diese Einrichtungen nützen können. Aus diesem Grund stellt das Land Gelder in der Höhe von 6 Millionen für diese Gruppe zur Verfügung", erklärt Lembacher.

Insgesamt investiert das Land in diesem Jahr fast 70 Millionen in die Förderung der NÖ-Kinderbetreuungseinrichtungen. Unser Bestreben ist es, diese familienpolitische Einrichtungen weiterhin zu stützen. Die höchste Anzahl an Tagesmüttern österreichweit und die Gratiskindergärten am Vormittag sind beispielgebend für unsere umsichtige und den Bedürfnissen unserer Familien angepassten Politik. Mit der heute beschlossenen Investition in unsere Kinderbetreuungseinrichtungen bestätigen wir einmal mehr unseren Ruf als Familienland Nummer 1, betont Lembacher.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV