SCHENNACH: ORF-BETRIFFT MUTIERTE ZUR BLAUEN PROPAGANDA-SHOW Grüne: ORF bot FPÖ Plattform zur Rehabilitation nach der Wiener Wahlschlappe - bedenkliche Entwicklung im ORF - realitätsferne blaue Doppelconference

Wien (OTS) "Farkas und Waldbrunn waren in ihrer historischen Doppelconference um Häuser besser, als Haider und Riess-Passer, die gestern in der ORF-Sendung 'Betrifft' Premiere hatten und diese Informationssendung zur blauen Propagandashow brutal mißbrauchten. Der ORF bot damit der Regierung und insbesondere der schwer angeschlagenen FPÖ eine Plattform zur politischen Rehabilitierung nach der Wiener Wahlschlappe", kritisiert der Mediensprecher und ORF-Kurator der Grünen, Stefan Schennach.

"Der freiheitliche Doppelpack nützte diese Bühne und der ORF wurde so zum Erfüllungsgehilfen der blauen Parteistrategie dieser Tage, die mit dem Kärntner Selbstgeiselungsgipfel vom Samstag und dem sonntäglichen 'Betrifft' ihren Höhepunkt hatte. Eine Zumutung und ein erschreckender Ausblick darauf, was sich blau-schwarz unter Entpolitisierung des ORF vorstellt. Eine überdimensionalisierte Pressestunde, in der JournalistInnen Fragen an das freiheitliche Spitzenduo mit schwarzer Zuwaage richten durften. Und das Spitzenduo nützte die Plattform strategiegemäß zur Attacke gegen die Opposition oder unliebige Personen, die sich in dieser Sendung nicht wehren konnten", so Schennach.

"Nach der Konsumation dieser Sendung hat man den Eindruck, die FPÖ ist die erfolgreichste Partei Österreichs mit ein paar technischen Problemen. Eine realitätsferne und fahrlässig verzerrende Diskussion, die aufgrund ihrer Desinformation nicht dem Niveau eines öffentlich-rechtlichen Senders entspricht", so Schennach abschließend

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB