Kadenbach: SP gegen Ambulanzgebühr - gegen Zweiklassen-Medizin

Unmenschliche "Korrektur" schafft noch mehr betroffene Hilfesuchende

Niederösterreich (SPI) Die Kaltschnäuzigkeit und Unmenschlichkeit der FPÖVP Bundesregierung wird immer ärger. Bei der unsozialen und ungerechten Ambulanzgebühr wurden zuerst die Kritiker aus den Ländern mundtot gemacht, dann wurden die Kritiker aus der Ärzteschaft lächerlich gemacht und schließlich wurden die Kranken noch mehr geschröpft. "Die Ambulanzgebühr ist der erste Schritt zur Zweiklassen-Medizin. Die Ambulanzgebühr ist ungerecht und unsozial. Die "Reparatur" ist eine Unmenschlichkeit von FP und VP da jetzt noch mehr Hilfesuchende von dieser Krankenstrafsteuer betroffen sind als im vom Verfassungsgerichtshof aufgehobenen Gesetz", stellt die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ Karin Kadenbach fest.

Die Pröll-VP agiert weiterhin als Anhängsel der Schröpfungs-Bundesregierung. "Kein Wort zu den Verschärfungen, im Nationalrat werden die VPNÖ Abgeordnete wie bei allen Belastungen des letzten Jahres mit JA stimmen. Die blau/schwarze Koalition fährt über die Menschen drüber und im Führerhaus dieser Schröpfungskoalition sitzt Erwin Pröll" so Kadenbach.
sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN