LIF-Steiner warnt vor neuen Telekom-Einnahmen-Ideen

Neue Geldquellen werden verzweifelt gesucht

Wien (OTS) - Unbestätigten Meldungen zufolge sind zwei weitere Anschläge auf die
Brieftaschen der ÖsterreicherInnen geplant, berichtet heute die Landessprecherin des LIF - NÖ Liane Steiner:

1) Nachdem e-mails immer mehr als Kommunikationsmittel um sich greifen und Briefe ersetzen, so ist eine e-mail Gebühr in der Höhe von rund
öS 2,--/Stk. geplant. Damit will man den Einnahmenverlust bei der Post
wettmachen.

2) Ab dem Herbst 2001 soll bei Briefpostkunden eine Grundgebühr entrichtet werden (ähnlich dem Telefon)

Wer die Zustellung seiner Post täglich haben will, muss monatlich öS
300,-- Anschlussgebühr zahlen. Beim Spartarif von öS 100,-- wird die Post
nur mehr freitags zugestellt.

Postkunden ohne Briefpostanschluss müssen ihre Post künftig selber vom Postamt abholen.

"Wenn diese Verteuerungen die Antwort auf den unsachgemäßen Börsengang und die politischen Schlampereien bei der Telekom sind, dann wird ja künftig noch einiges an Belastungen auf uns zukommen", befürchtet Steiner
abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner 0699/14 10 01 36
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS