"profil": ORF verzeichnet Rückgang bei Werbeeinnahmen

Derzeit um über 200 Mio S. hinter dem Vorjahr

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, führen die gedämpften Konjunkturaussichten zu empfindlichen Einbußen in der österreichischen Werbewirtschaft. Vor allem der ORF ist bei den Buchungen deutlich hinter Plan, wie Werbechef Franz Prenner bestätigt: "Wir liegen derzeit um deutlich mehr als 200 Mio. S. brutto hinter dem Vorjahr."

Das belegen auch die Zahlen des Marktforschungsinstitutes Media Focus Research. "Bereits im Jänner und Februar verzeichnete die TV-Werbung ein Minus von 4,7 %", erklärt Focus-Forscher Franz Göls gegenüber "profil", "der ORF musste sogar 8,3 % Rückgang hinnehmen." Überraschenderweise sind für die Einbußen laut Erhebungen der Focus-Experten aber bis dato nicht in erster Linie die Unternehmen der Telekom-Branche und der New-Economy verantwortlich. Der größte Rückgang wurde mit 26 % bei Textil- und Bekleidungsketten verzeichnet. In absoluten Zahlen schmerzt die Zurückhaltung der Pharma- und Kosmetikkonzerne am stärksten. Dort fehlen dem ORF im Vergleich zum Vorjahr über 40 Mio S.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS