"profil": "Sichrovsky": "Muzicant ist Hofjude der SPÖ"

FPÖ-Generalsektretär meint, dass Haider "sich zu lange aufgeopfert hat"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" erhebt FPÖ-Generalsekretär Peter Sichrovsky neue Vorwürfe gegen Ariel Muzicant, den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, und verschiedene jüdische Organisationen. Muzicant, so Sichrovsky, sei der "Hausjude der SPÖ".

Der World Jewish Congress und das American Jewish Commitee, diese Organisationen habe Jörg Haider unter anderem mit der Anspielung "Ostküste" gemeint, würden immer öfter Politik betreiben und müssten es sich daher auch gefallen lassen, direkt attackiert zu werden. Den Kritikern der Haider-Reden im Wiener Wahlkampf wirft Sichrovsky "verlogene, heuchlerische Empfindlichkeit" vor.

Der Generalsekretär sieht jedoch auch Defizite in der eigenen Partei. So habe die FPÖ im Wahlkampf den Fehler gemacht, nur mit Negativ-Themen zu werben. Haider hätte dann eine bereits verlorene Wahl retten sollen. Sichrovsky: "Das ist nicht mehr seine Funktion. Dafür hat er sich zu lange aufgeopfert. Man hat ihn da in etwas hineingehetzt, was er nicht verdient."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS