Riepl: Scharfe Kritik an Regierung wegen überfallsartiger Reform der Ambulanzgebühren

Ambulanzgebühren nun auf der Intensivstation - Überlebenschancen gering

Wien (SK) "Es ist unglaublich, wie die Regierungsparteien die Ambulanzgebühren künstlich am Leben erhalten wollen", sagte SPÖ-Abgeordneter Franz Riepl anläßlich der raschen Reform und parlamentarischen Behandlung der Novelle für die Ambulanzgebühren. Eine Neufassung dieser "Krankenstrafsteuer" sei kommenden Montag im Parlament vorgesehen. ****

"Das ganze Projekt kostet mehr als es bringt, fördert die Bürokratie und verärgert Patienten, Ärzte und Pflegepersonal", so Riepl. Nach einer schlampigen Einführung komme jetzt am Montag eine überfallsartige parlamentarische Neu-Beschlussfassung ohne ausreichende Diskussion mit Experten. Ärzte und Pflegepersonal würden weiterhin einen hohen Erklärungsaufwand gegenüber ihren Patienten haben, und die Verwaltungskosten steigen bei den Krankenversicherungsträgern.

"Das Regierungschaos auf Kosten der Kranken wird zusehends ein Markenzeichen blauschwarzer Politik! Leider haben wir es mit einer ausgeprägten Midlife-Crisis der Regierung - und das schon im 2. Lebensjahr - zu tun", so Riepl abschließend. (Schluss) ns

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK