FORMAT: Ex-Bürgermeister Helmut Zilk wünscht sich Michael Häupl als SPÖ-Spitzenkandidat für die Nationalratswahl 2003

Zilk: "Ein außerordentlich geeigneter und guter Kandidat"

Wien (OTS) - Die Debatte in der SPÖ, wer bei der Nationalratswahl 2003 der beste Kanzlerkandidat ist, hat begonnen. Geht es nach dem Wiener Alt-Bürgermeister Helmut Zilk, dann ist nicht SP-Parteichef Alfred Gusenbauer, sondern der amtierende Wiener Bürgermeister Michael Häupl der ideale rote Spitzenkandidat für die 2003. Das sagt Zilk in einem Interview in der am Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "FORMAT".

Zilk wörtlich: "Er (Anm. Häupl) wäre sicherlich ein außerordentlich geeigneter und guter Kandidat, das ist überhaupt keine Frage." Zilk hält Häupl vor allem deswegen für geeignet, weil es ihm gelungen ist, den Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider in der direkten Auseinandersetzung herauszufordern und zu schlagen. Häupl, so Zilk, sei als einziger "in der Lage, die Klinge mit Haider in angemessener Weise zu kreuzen."

Eine Trennung von Parteivorsitz und Spitzenkandidatur hält Zilk nicht vor opportun: "Das hat sich in der Parteigeschichte nicht bewährt. Der Bundeskanzler muß auch Parteivorsitzender sein."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Format-Innenpolitik
Barbara Toth
Tel.: 0676/406 3 222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS