Wittmann: Kunstbudget ist "phantasielos" und "ohne jede Vision"

Kunstschaffende von Einsparungen im Kunstbudget existentiell betroffen

Wien (SK) "Ohne jede Vision", "phantasielos" und "einzig von Einsparungen geprägt" - mit diesen Attributen bedachte SPÖ-Abgeordneter und Ex-Kunststaatssekretär Peter Wittmann das neue Kunstbudget. "Den Kunstschaffenden fällt es zunehmends schwer, ihre Kunst auszuüben", angesichts der "Brutalität", mit der die Einsparungen durchgezogen werden, gab Wittmann zu bedenken. Pikant dabei sei, dass insbesondere die Bereiche "abgeräumt" werden, wo Morak Schwerpunkte setze - etwa bei den Filmschaffenden und beim Tanz. "Alle zittern schon, dass sie zum Schwerpunkt erkoren werden", konnte sich Wittmann als ironische Anmerkung nicht verkneifen. Deshalb Wittmanns Schluss: "Dann bleiben sie schon lieber visionslos und erklären sie keine Schwerpunkte." ****

"Sie agieren ganz getreu dem Grundsatz 'Die Hand, die ich füttere, darf mich nicht beißen'", konfrontierte Wittmann Morak mit dem Vorwurf, nur diejenigen Künstler zu fördern, welche sich als willfährig erweisen. Damit sei ein Klima geschaffen worden, in dem namhafte Künstler überlegen, das Land zu verlassen, da es für sie nicht möglich sei, ihre Kunst unbeeinflusst auszuüben, bemerkte Wittmann.

Das Studium des "nicht umfangreichen" und "an sich schon schlechten" Koalitionsübereinkommens zum Thema Kunst rief bei Wittmann eine zentrale Erkenntnis hervor: "Es ist nichts verwirklicht worden. Das Einzige, was sie geschafft haben, ist das Klima für Kunst und Kulturschaffende zu vermiesen." Die oft erwähnte Kreativwirtschaft gebe es de facto nicht, stellte Wittmann klar. Weder sei der Kunst das versprochene Venture-Kapital zur Verfügung gestellt worden, noch seien spezielle Fonds eingerichtet worden. Das Spar-Argument ließ Wittmann jedenfalls nicht gelten. Denn: Für andere Ressorts, wie das Bundesheer - mit einem Plus von einer Milliarde - und die Landwirtschaft - mit einem Plus von 700 Millionen sei nämlich genug Geld vorhanden. (Schluss) lm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK