Raiffeisen-Lagerhäuser: Gemeinsam mit Schulen rund 30.000 Linden pflanzen - BILD (web)

Kaplan August Paterno segnet Linden-Setzlinge für bislang größte Baumpflanz-Aktion

Wien (OTS) - "Vom Himmel in die Schulen" - unter diesem Motto
setzte heute Vormittag Kaplan August Paterno den Auftakt zu einer der größten Baumpflanz-Aktionen der letzten Jahrzehnte: Gemeinsam mit Österreichs Schülerinnen und Schülern werden die Raiffeisen-Lagerhäuser im Laufe des Sommersemesters in ganz Österreich rund 30.000 Linden pflanzen. Im Beisein von Vertretern des Unterrichtsministeriums, RWA-Vorstandsvorsitzendem Ing. Karl Nigl sowie Schülern aus den ersten Klassen des BRG/ORG 15 Henriettenplatz erteilte Kaplan Paterno heute in symbolträchtigem Rahmen, im Lebensbaumkreis ("Am Himmel") an der Wiener Höhenstraße, der Pflanzaktion sowie Hunderten Linden-Setzlingen seinen Segen.

In den nächsten Wochen werden die Gärtner der Raiffeisen-Lagerhäuser in den Schulhöfen von mehr als 600 österreichischen Schulen (AHS und Hauptschule) im Rahmen einer Biologiestunde eine ca. zwei bis zweieinhalb Meter hohe Linde pflanzen. In zahlreichen Schulen finden im Vorfeld bzw. parallel dazu Projektarbeiten rund um die Linde statt.

Die Schüler der an der Aktion beteiligten Klassen (jeweils 1. Schulstufe) erhalten überdies einen Gutschein für einen Linden-Setzling, den sie selber einpflanzen und betreuen können. Der Gutschein kann beim nächstliegenden Lagerhaus eingelöst werden. Ein attraktives Gewinnspiel begleitet das Projekt: Jene zehn Klassen, aus denen die meisten Gutscheine eingelöst werden, erhalten modernste Sportgeräte, wie sie auch das ÖSV-Skiteam in ihrem Training einsetzt. Als Hauptpreis winkt eine Turnstunde mit dem Lagerhaus-Werbestar Armin Assinger.

Motto: 'Der Linde wieder Heimat geben'

'Der Linde wieder Heimat geben' wollen die Raiffeisen-Lagerhäuser mit diesem Schulprojekt: "Die Linde hat wie kaum ein anderer Baum die mitteleuropäische Kultur geprägt", begründet RWA-Generaldirektor Karl Nigl die einzigartige Pflanzaktion. "Der in zahllosen Gedichten und Liedern besungene, ökologisch wertvolle Baum im Zentrum der Dorfgemeinschaft hat jedoch viel von seinem ursprünglichen Stellenwert eingebüßt. Diesem Trend wollen wir gegensteuern und die Linde wieder an zentralen Stellen ansiedeln - als Beitrag zur Schulhof- und Ortsbildgestaltung, zum Klimaschutz und zur Förderung des Umweltbewusstseins."

Unterstützung durch Unterrichtsministerium und Umweltschützer

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst sowie vom Kuratorium "Rettet den Wald" unterstützt. Schulen aus ganz Österreich (außer Wien und Salzburg) nehmen daran teil.

"Neben der ökologischen Bedeutung der Pflanzaktion halte ich die Tatsache für besonders wertvoll, dass die jetzigen Erstklässler mit diesem Projekt dazu angehalten werden, sich während ihrer gesamten Schulzeit mit der Pflege und dem Wachstum des Baumes zu befassen. Sie können damit auf anschauliche Art und Weise Verantwortungsgefühl für 'ihren' Baum entwickeln", begrüßte Dr. Günther Pfaffenwimmer, im Unterrichtsministerium verantwortlich für Umweltbildung, die Aktion der Lagerhäuser. "Die fächerübergreifende Auseinandersetzung mit den vielfältigen Aspekten der Linde in der Literatur, der Kultur und der Ökologie trägt sehr schön dazu bei, den Schülern die Zusammenhänge von Naturschutz, Kulturgeschichte und ökologischem Handeln im Alltag bewusst zu machen."

Den ökologischen ebenso wie den kulturhistorischen Wert der Linde bekräftigte Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Kuratoriums "Rettet den Wald" und Initiator des "Lebensbaumkreises": "Das Kuratorium hat die Linde bereits 1996 zum ,Baum des Jahres' erkoren. Denn: In vielen Orten und Gemeinden ist die Linde als weit ausladendes Zentrum des Dorfplatzes, aber auch des kommunikativen Lebens nur mehr aus alten Fotos bekannt. Parkplätze oder Verbauungen haben viele der oftmals Hunderte Jahre alten Dorflinden verdrängt. Dabei spielte die Linde nicht nur im Dorfleben, sondern auch in der Heilkunde oder als ideal geeignetes Verarbeitungsmaterial für wertvolle Holzkunstwerke eine wichtige Rolle. Es ist höchste Zeit, die Bedeutung des Baumes und das Wissen um seinen Nutzen wieder neu zu beleben."

"Die Raiffeisen-Lagerhäuser spielen als Mitgestalter des ländlichen Raumes eine wichtige Rolle", erklärte RWA-Vorstand Karl Nigl. "Die Erhaltung von Natur und Umwelt, die Förderung des Umweltbewusstseins bei den Schülern und die Wiederbelebung kultureller Traditionen sind uns dabei zentrale Anliegen."

Interessierte Lehrer und Leser können ausführliche Unterrichtsmaterialien und Hintergrundinformationen über die Linde, ihre ökologische, kulturhistorische und literarische Bedeutung unter www.lagerhaus.at abrufen.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Herbert Steinwender
Abteilungsleiter PR
RWA Raiffeisen Ware Austria AG
Tel.: 01-60515-5680 bzw. 0664-6274051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS