Pfeffer fordert Gesetz über verkürzte Arbeitszeit für Eltern

Wien (SK) "Die Flexibilisierung dient derzeit nur der Wirtschaft, verkürzen wir aber besser die Arbeitszeit von Eltern", sagte SPÖ-Nationalrasabgeordnete Katharina Pfeffer am Mittwoch im Parlament. Sie forderte ein Gesetz, das die Arbeitszeiten von Eltern verkürzt. "Die viel zitierte Familienfreundlichkeit der Regierung kann ich jedenfalls nicht sehen." Ein weiteres großes Anliegen Pfeffers ist die Verringerung von Armut in der Familie. Besonders groß sei diese Gefahr, wenn nur ein Elternteil berufstätig ist und mehrere Kinder vorhanden sind. Eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie könne daher Armut entgegensteuern, weswegen sich Pfeffer auch für familienfreundlichere Regelungen im Arbeitsrecht ausspricht. ****

"Haushalte von Alleinverdienern mit geringem Einkommen, von Langzeitarbeitslosen, Alleinerzieherinnen und Migrantinnen sind im besonderen von der Armut betroffen", so Pfeffer. Sie forderte entsprechende Rahmenbedingungen für einen Ausweg aus der Armut. Zu der Vereinbarkeit von Beruf und Familie äußerte sich die Abgeordnete folgendermaßen: "Kinderbetreuungsgeld alleine ist zu wenig." (Schluss) re

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK