LR Stemer: Voller Einsatz für berechtigte Lehreranliegen

Neue Perspektiven anstelle der verkrusteten Strukturen

Bregenz (VLK) - "Als langjähriger Lehrer ist mir die
Problematik bestens bekannt. Seit Monaten setze ich mich
vehement für die berechtigten Lehreranliegen ein. Ich lasse
keine Gelegenheit aus, um Überzeugungsarbeit zu leisten." Das betont Schullandesrat Siegi Stemer anlässlich der heutigen (Mittwoch) landesweiten Lehrerversammlung. ****

Das Land habe sich in einer eindeutigen Stellungnahme
gegen ungerechte und leistungsfeindliche Elemente des "Gewerkschaftsmodells" ausgesprochen und mit konsequentem
Druck einige Verbesserungen erreicht (konkret:
Behindertenintegration, Ausländerkinder, Kleinschulen,
Stunden- Klassen- und Kontingente, Gruppengrößen, Projekte, Beratungslehrer können beibehalten werden). Das sei gerade
aus Vorarlberger Sicht immer noch unbefriedigend, die
politische Verantwortung trage aber der Bund.

Landesrat Stemer: "Ich verlange neue Perspektiven anstelle
der verkrusteten Strukturen! Das bedeutet, dass der Wert
engagierter Lehrerarbeit zweifelsfrei gestellt und ein
modernes Gehaltsgesetz unverzüglich in Angriff genommen wird.
Dies wurde im Unterrichtsministerium bereits deutlich
deponiert und wird sowohl schriftlich als auch persönlich bei
der für das Bundes-Gehaltsgesetz zuständigen Frau Vizekanzler Riess-Passer eingefordert, auch wenn dies für einige Jahre Mehrkosten verursacht."

Die drei Punkte der Lehrer-Resolution finden Stemers volle Unterstützung, wenn es darum geht, motivierte und engagierte Pädagogen zu haben, ein leistungsorientiertes Gehaltssystem
in Angriff zu nehmen und die zukunftsorientierte Ausbildung
der Kinder sicher zu stellen. Der Schullandesrat sieht sich
als Interessenvertreter sowohl der Kinder und Jugendlichen
als auch der Lehrer und Eltern. Daher sei ihm der einstimmige Beschluss des Vorarlberger Bildungsforums, der
Schulpartnerschaft auf Landesebene, ein ständiger Auftrag:
- Informieren, aufklären, einvernehmliche Lösungen an jeder
Schule zu finden!
- Maßnahmen mit Verantwortung und Augenmaß vorzunehmen!
- Die Reform des Dienst- und Besoldungsrechtes zu fordern!

"Unumgänglich für einen Konsens ist die Solidarität aller gesellschaftlichen Gruppen. Denn Bildung geht uns alle an!
Deshalb muss der Wert engagierter Lehrerarbeit deutlich
gemacht werden. Ich versuche alles, was in meiner Macht
steht", so Landesrat Stemer abschließend.
(so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL