MAZEDONIENS AUSSENMINISTER ZU GAST IM HOHEN HAUS Heinz Fischer empfängt Srdjan Kerim

Wien (PK) - Nationalratspräsident Heinz Fischer empfing heute Mittag den mazedonischen Außenminister Srdjan Kerim zu einem Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt der Unterredung standen die aktuellen Entwicklungen in Mazedonien, die Lage auf dem Balkan und die Frage des europäischen und internationalen Krisenmanagements. Angesprochen wurden weiters die ökonomischen Zielsetzungen Mazedoniens. An dem Gespräch nahmen auch der Dritte Präsident des Nationalrats, Werner Fasslabend, und der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des Nationalrats, Peter Schieder, teil.

Kerim meinte, die Probleme auf dem Balkan könnten nur im europäischen Kontext gelöst werden. Es brauche eine politische Antwort auf die Konflikte, unterstrich der Minister. Konkret regte er einen serbisch-albanischen Dialog im Kosovo an, um eine andere Atmosphäre zu schaffen, was auch Mazedonien entlasten würde. Weiters erhoffe er sich von der EU eine ähnlich rigorose Politik im Kosovo, wie sie etwa der Hohe Repräsentant für Bosnien-Hercegovina, Wolfgang Petritsch, in Sarajevo verfolge. Schließlich warb Kerim für ökonomische Stabilisierung und ersuchte in diesem Zusammenhang Österreich, das geplante Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen zwischen der EU und Mazedonien ehebaldigst zu ratifizieren.

Der Außenminister der Republik Mazedonien hält sich derzeit zu einem Arbeitsbesuch in Österreich auf und traf in diesem Zusammenhang auch mit der Außenministerin zusammen. Am Abend wird Kerim einen Vortrag über die EU-Integration Mazedoniens halten. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA/02