Häupl überlegt im NEWS-Interview Direktwahl des Bürgermeisters: "Ich finde das charmant und wünschenswert." - Wiens Bürgermeister schließt definitiv aus, in die Bundespolitik zu wechseln.:

"Lieber am Nachmittag auf einen G'spritzten zum Bauer Gustl." Vorausmeldung zu NEWS 13/01 v. 29.3.2001

Wien (OTS) - Kann sich Wiens Bürgermeister Michael Häupl 2006 bereits direkt in seinem Amt bestätigen lassen? In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS regt Häupl jedenfalls die Diskussion einer Wahlrechtsreform an. Häupl gegenüber NEWS: "Eine Direktwahl des Wiener Bürgermeisters und der Landeshauptleute sollte mit den Kollegen der anderen Bundesländer abgestimmt werden. Natürlich würde ich das charmant finden, ja wünschenswert. Auch die Direktwahl der Bezirksvorsteher."

Häupl kann sich zur Belebung der Demokratie auch ein Stimmensplitting vorstellen. Häupl: "So wie das Modell in Deutschland, wo man eine Stimme der Partei und die andere einem Kandidat geben kann. Auch Volksabstimmungen könnte man in wesentliche Fragen mit verbindlichem Charakter versehen. Das wäre eine Antwort darauf, das sich die Menschen durch die repräsentative Demokratie nicht mehr hinreichend eingebunden fühlen."

Einen Wechsel in die Bundespolitik schließt Häupl im NEWS-Interview definitiv aus. Häupl: " Ich glaube zu wissen, was ich kann. Das schließt aber auch ein, zu wissen, was ich wahrscheinlich nicht kann. Und ich habe mir geschworen, keine politische Funktion zu übernehmen, die mir nicht wirklich Spaß macht. Und ich bin gerne Bürgermeister. Das macht Spaß. In der Kommunalpolitik kann man eine Sache am Vormittag entscheiden und am Nachmittag auf einen G‘spritzten zum Bauer Gustl gehen." Und auf die Frage, ob Häupl nach seiner Bürgermeister-Karriere lieber zurück ins Naturhistorische Museum als in die Bundespolitik gehen würde: "Das ist fast richtig."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS