Muttonen: Kontrollfunktion des Kärntner Landeschulrats-Vizepräsidenten keinesfalls entbehrlich

Wien (SK) "Die Kontrollfunktion des Vizepräsidenten des Kärntner Landesschulrates ist aus demokratiepolitischer Sicht unverzichtbar; Bildung darf kein Spielball politischer Eitelkeiten sein", kommentierte die Villacher SPÖ-Abgeordnete Christine Muttonen den gestrigen mit VP-FP-Mehrheit erfolgten Beschluss des Kärntner Schulausschusses betreffend Abschaffung des Vizepräsidenten des Landesschulrates. ****

"Kein Mensch käme auf die Idee, im Controlling eines größeren Wirtschaftsbetriebes nur ein Kontrollorgan einzusetzen - außer der Kärntner FPÖ: die überwacht sich am liebsten selbst". Natürlich sei es für die FPÖ bequemer, wenn der Kontrollor sich selbst kontrollieren könne: aber die längst fällige Struktur- und Verwaltungsreform im Kärntner Schulwesen dürfe sich keinesfalls ausschließlich in der Abschaffung eines "politisch andersdenkenden und daher unbequemen" Vizepräsidenten des Kärntner Landesschulrates erschöpfen, führte Muttonen aus. "Die Kärntner FPÖ lernt nichts dazu:
bewährte Institutionen werden schlechtgeredet und in verfassungsmäßig bedenklicher Art schließlich im Handstreich abgeschafft - und die ÖVP-Kärnten spielt dabei die Rolle des willigen Handlangers", kritisierte Muttonen abschließend. (Schluss) pp/mp/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK