SP-Muttonen begrüßt Babyklappe und anonyme Geburt in Kärnten

Wien (SK) Als wesentlichen Fortschritt für Frauen in Notlagen bezeichnete die Villacher SPÖ-Abgeordnete Christine Muttonen die Tatsache, dass künftig im zweitgrößten Kärntner Krankenhaus ebenfalls anonyme Geburten möglich sein werden und eine Babyklappe eingerichtet wird. Dies dürfe allerdings nur eine flankierende Maßnahme zur Beibehaltung der Fristenlösung darstellen; dieses Selbstbestimmungsrecht der Frauen dürfe unter dem konservativen Backslash in der Frauenpolitik keinesfalls angetastet werden, führte Muttonen aus. ****

Babyklappe und die Möglichkeit der anonymen Geburt würden in Krisenfällen zumindest die medizinische Versorgung der Mutter und des Kindes sicherstellen helfen. Breiteren Raum möchte Muttonen der verstärkten Information und Aufklärung vor allem junger Mädchen und Frauen als Prävention derartiger Krisensituationen zugestanden sehen. "Allerdings lässt die konservative Frauenpolitik der Bundesregierung leider nichts Gutes für die Frauen erwarten: Die geplanten Maßnahmen werden Frauen verstärkt in die Abhängigkeit des Mannes führen und damit das traditionelle Familienbild stärken", erklärte Muttonen abschließend. (Schluss) ns/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK